Dieter Kläy
Dieter Kläy

Ältere Arbeitnehmende nicht diskriminieren

03.07.2019

Die Diskussion um die Beschäftigung älterer Arbeitskräfte darf nicht zu einer Stigmatisierung führen. Immer wieder werden regulatorische Eingriffe wie z.B. ein Kündigungsschutz gefordert. Solche Massnahmen könnten sich als Bumerang erweisen, wenn nämlich die Unternehmen erst gar keine älteren Arbeitnehmenden mehr einstellen. Notwendig hingegen sind Massnahmen, die dem Erhalt der Arbeitsmarktfähigkeit dienen. Lebenslanges Lernen bildet die Grundlage für eine aktive Laufbahnplanung. Dazu braucht es die Motivation und die Bereitschaft der Betroffenen ihre Berufskenntnisse laufend à jour zu halten. Ältere Mitarbeitende brauchen Chancen. Direktbetroffene müssen bei der Stellenfindung in erster Linie vom Gefühl der Machtlosigkeit befreit werden. Eigenverantwortung, Selbstwertgefühl und das qualitative Netzwerk sollen gefördert werden. In den nächsten Jahren werden mehr Arbeitskräfte den Arbeitsmarkt verlassen als neu dazukommen. Die Babyboomer werden pensioniert. Der Mangel an Fachkräften wird zunehmen. Auch die Arbeitgeber investieren im eigenen Interesse in die Ausbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Dieter Kläy, Kantonsrat FDP, Nationalratskandidat

Neueste News

Weitere News