Dieter Kläy
Dieter Kläy

Jetzt regionale und lokale Engpassbeseitigungen angehen

05.03.2020

Das Nein zum Rosengartenprojekt ist nicht als generelle Absage an Gesamtverkehrsprojekte im Kanton Zürich zu werten. Rosengartentunnel und Rosengartentram sind am 9. Februar aus verschiedenen Gründen durchgefallen. Jetzt sind aber weder Spurabbau, noch Tempo 30, ein Lastwagenfahrverbot oder weitere einschränkende Massnahmen gefragt. Die Bevölkerung hat im September 2017 den Gegenvorschlag zur Antistau-Initiative angenommen und den kantonalen Behörden der Auftrag erteilt, dem motorisierten Privatverkehr ein leistungsfähiges Staatsstrassennetz zur Verfügung zu stellen. Zudem soll der Kanton eine Verminderung der Leistungsfähigkeit einzelner Abschnitte im umliegenden Strassennetz zumindest ausgleichen. Damit soll sichergestellt werden, dass die heutige Kapazität des Netzes für den motorisierten Privatverkehr erhalten bleibt. Zürich Wipkingen wird ein verkehrspolitischer Hotspot bleiben. Durch das Nein werden finanzielle Mittel für die Beseitigung regionaler und lokaler Engpässe frei. Beispiele sind die Umfahrung Eglisau, die Engpassbeseitigung im Zürcher Oberland und im Glatttal. Es gibt jetzt keinen Grund, die Hände in den Schoss zu legen.     

Dieter Kläy, Kantonsrat (FDP), Winterthur

Neueste News

Weitere News