Dieter Kläy
Dieter Kläy

Wir machen

In den vergangenen vier Jahren lagen meine Schwergewichte im Kantonsrat in der Bildungspolitik und im Engagement für das Gewerbe. Zudem war mir wichtig, dass die kulturellen Institutionen in Winterthur durch den Kanton Unterstützung erfahren.

Für Winterthur haben wir im Kantonsrat viel erreicht. Für verschiedene Winterthurer Kulturinstitutionen wie z.B. die Museen, das Stadttheater, aber auch das Musikkollegium sind finanzielle Unterstützungsbeiträge gesprochen werden. Der Rahmenkredit für den Betrieb der in Winterthur ansässigen Genossenschaft Theater für den Kanton Zürich wurde ebenfalls aufgestockt.

Aber auch in anderen Gebieten wie z.B. in der Verkehrspolitik haben wir für Winterthur viel bewirken können. Der Brüttemer Eisenbahntunnel und der Ausbau des Bahnhofs Zürich – Stadelhofen sind keine Utopien mehr. Mit dem Fahrplanwechsel 2018/2019 haben wir ein markant verbessertes Angebot im öffentlichen Verkehr realisieren können.  

Meine Ziele für die Zukunft

Als Kantonsrat, aber auch als Präsident der Berufsmaturitätsschulen Zürich und als Präsident der Berufsbildungskommission des KMU und Gewerbeverband Kanton Zürich engagiere ich mich für eine starke duale Berufs- und Weiterbildung und dafür, dass jugendliche Schulabgänger und Berufsleute eine gute Perspektive erhalten. Der Bildungs- und Forschungsstandort Winterthur soll gestärkt werden.

Als Kantonsrat, aber auch als Vorstandsmitglied kultureller Institutionen will ich mich für eine vielfältige Kultur auf einer gesicherten finanziellen Basis einsetzen. Winterthur ist die Stadt der Kultur und der Grünräume. Unsere Museen sind als Leuchttürme für bildende Kunst, Fotografie und Technik weit über die Stadt hinaus bekannt und Symbole für eine innovative und attraktive Kulturstadt. Das gilt auch für das breite Spektrum unseres Musik- und Theaterschaffens.

Als Kantonsrat, aber auch als Vorstandsmitglied des KMU und Gewerbeverband Kanton Zürich will ich mich für eine KMU freundliche Politik, für Regulierungsabbau und ein positives gewerbliches Umfeld einsetzen. Als Bildungs- und Gewerbestadt ist Winterthur Nährboden für Innovation und neue Arbeitsplätze. Dank der Nähe zum Flughafen und hervorragenden Infrastrukturen sowie ZHAW und Technopark ist Winterthur für Unternehmen attraktiv.

Als Kantonsrat, aber auch als Vorstandsmitglied des TCS Winterthur setze ich mich für ein gleichberechtigtes Nebeneinander aller Verkehrsträger, den Ausbau des öffentlichen Verkehrs in der Stadt und in der Agglomeration und die Umsetzung der Pannenstreifenbewirtschaftung auf der A 1 ein. Weder für den öffentlichen Verkehr noch für den motorisierten Individualverkehr darf der Raum künstlich verknappt und der Verkehrsfluss behindert werden.  Die Erschliessungsstrasse Hegi, dich ich im Kantonsrat unterstützt habe, muss jetzt zügig verwirklicht werden. Dank dem Ausbau der S-Bahn und der Projektierung des Brüttener Tunnels sowie des vierten Gleises im Bahnhof Stadelhofen wird der öffentliche Verkehr zwischen Winterthur und Zürich besser fliessen.