Dieter Kläy
Dieter Kläy

Robuster Arbeits- und Lehrstellenmarkt

19.05.2022

Der Kantonsrat hat sich letzten Montag mit dem Arbeits- und Lehrstellenmarkt auseinandergesetzt. Anlass waren zwei dringliche Postulate, die den Regierungsrat aufforderten, Massnahmen zur Abfederung der Corona-Folgen zu treffen. Das eine Postulat verlangt eine Förderung der strukturell bedingten beruflichen Umorientierung und der Nachholbildung, das andere Anschlusslösungen für Lehrabgängerinnen und Lehrabgängern.  

Während der Corona-Krise hat sich der Arbeitsmarkt in der Schweiz und im Kanton Zürich relativ stabil gehalten. Im Februar 2021 ist die Arbeitslosigkeit im Kanton auf einen Höchststand von 3,6% geklettert. Doch ebenso schnell ist sie wieder gesunken. Heute beträgt sie etwas mehr als 2%. Die bestehenden Instrumente (Bildungsmassnahmen, Beschäftigungsmassnahmen, Einarbeitungszuschüsse, Ausbildungszuschüsse usw.) genügen.   

Auch die Jugendarbeitslosigkeit ist relativ tief geblieben. Frühzeitig sind Massnahmen getroffen worden, darunter Kurzarbeitsentschädigung für Lernende und auch Lehrmeister mit dem Ziel, die Lernenden im Betrieb zu halten, ein prüfungsfreier Übertritt in die Berufsmaturitätsschule und der Förderschwerpunkt «Lehrstellen Covid-19». Das Hauptengagement lag aber bei den Betrieben. Sie haben Jugendliche ohne Anschlusslösung weiterbeschäftigt. Die FDP sieht keine Notwendigkeit für zusätzliche Massnahmen.

Dieter Kläy, Kantonsrat FDP