Dieter Kläy
Dieter Kläy

Und die Blaulichtorganisationen?

02.09.2021

Die Exekutiven der Städte Zürich und Winterthur kündigten im Juli 2021 an, in den nächsten Jahren «weitgehend» Tempo 30 einführen zu wollen. Ganz abgesehen davon, dass der Kanton hier ein Wörtchen mitzureden hat und die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich Mitte Juli vor negativen Folgen für den öffentlichen Verkehr gewarnt hat, bleibt ein Aspekt völlig unbeleuchtet: die Auswirkungen auf die Blaulichtorganisationen, die oft in engen, innerstädtischen Verhältnissen zu dringenden Einsätzen gerufen werden. Die Ausbreitung verkehrsberuhigter Strassen (z.B. durch bauliche Massnahmen) trifft insbesondere diese Blaulichtorganisationen und vor allem auch den Rettungsdienst bei lebensbedrohlichen Situationen, in denen jede Minute zählt oder aber auch die Feuerwehr, welche mit schwerem Gerät und mehreren Fahrzeugen (TLF, Drehleiter etc.) zu einem Einsatzort ausrücken müssen. Es stellen sich viele weitere Fragen, die der Regierungsrat auf einen Vorstoss im Kantonsrat und der Stadtrat auf eine entsprechende Interpellation im Gemeinderat beantworten müssen. Es wird sich zeigen, ob die zuständigen Stadträtinnen ihre Entscheidungen mit genügender Sorgfalt und in Absprache mit dem Kanton getroffen haben.

Dieter Kläy, Kantonsrat